Keiner ist zu klein, ein Ersthelfer zu sein

Seit 2014 engagieren sich Hansaplast und das Deutsche Rote Kreuz mit seinem Jungendverband (JRK) spielerisch und praktisch für die Erste-Hilfe-Ausbildung von Grundschulkindern. Ob stabile Seitenlage, kleine Wunden mit Pflaster abdecken oder Verbände anlegen – niemand ist zu klein zum Helfen.

 

Deshalb unterstützen wir das Deutsche Rote Kreuz 2021 mit einem Betrag von 1,50€ für jedes verkaufte Wundversorgungs-Set. Dieser Beitrag fließt direkt in die Vermittlungsarbeit von Erste-Hilfe-Kenntnissen für Grundschulkinder. Spielerisch aufbereitete Erste-Hilfe-Themen bieten eine gute Möglichkeit für nachhaltiges Lernen. Damit Ihr Euch auch hier rund um das Thema Erste Hilfe informieren könnt, haben wir eine Menge Informationen für Euch als Familie parat. 

Hansaplast Wundversorgungs-Set
Doch bevor Ihr auf unserer Seite alles darüber erfahrt, wie Ihr Notsituationen erkennen und anderen Menschen helfen könnt, haben wir einen kleinen Test vorbereitet, bei dem Ihr herausfindet, wie viel Ihr schon jetzt über Erste Hilfe wisst. Wir sind schon sehr gespannt, wer bei Euch zu Hause besser abschneidet – die Kinder oder die Erwachsenen. Viel Spaß beim Rätseln:

✐ Erste Hilfe Test herunterladen

 

Die acht goldenen Regeln für die Erste Hilfe: Tipps für den Notfall

Unfälle passieren meist dann, wenn man am wenigsten damit rechnet. Doch wer im Fall der Fälle lange überlegen muss, was zu tun ist, der verliert wertvolle Zeit. Deshalb ist es wichtig, die 8 Regeln für die Erste Hilfe im Kopf zu haben. Zum Glück sind diese ganz einfach! Als Familie kann man hier echtes Teamwork beweisen und gemeinsam helfen.

  1. Ruhe bewahren

    Mit einem kühlen Kopf vergesst Ihr nichts und seid am besten in der Lage, der verletzten Person zu helfen.
  2. An den Eigenschutz denken

    Überprüft, ob der Unfallort bzw. die Umgebung sicher ist. Bei Bedarf sichert diesen ab. Bestehen Gefahren für den Verletzten, rettet diesen aus der Gefahrenzone. Beachtet dabei unbedingt Eure eigene Sicherheit und bringt Euch niemals in Gefahr.
  3. Einschätzen, ob weitere Hilfe notwendig ist

    Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob professionelle medizinische Hilfe nötig ist, wählt lieber den Notruf 112. Welche Informationen der Rettungsdienst von Euch benötigt, erläutern wir Euch unten im Abschnitt zu den W-Fragen.

     

  4. Um die verletzte Person kümmern

    Beruhigt die verletzte Person und bleibt in jedem Fall bei ihr. Wärmt sie auf und macht es ihr möglichst bequem. Betreut, beobachtet und tröstet sie, bis das Rettungspersonal vor Ort ist und übernimmt. Wenn Ihr Verletzungen an der Wirbelsäule vermutet, versucht bitte unnötige Bewegungen unbedingt zu vermeiden.
  5. Wundversorgung

    Wenn Ihr Euch um die Versorgung der Wunden kümmert: Achtet dabei immer darauf, dass Ihr Euch die Hände wascht und tragt am besten Einweghandschuhe. Das schützt Euch und beugt Infektionen vor.
  6. Wundreinigung

    Anschließend kann die Wunde vorsichtig gereinigt werden, indem Verunreinigungen und Schmutzpartikel entfernt werden. Benutzt werden können dafür z.B. das Hansaplast Wundspray und eine sterile Kompresse oder ein sauberes Tuch. Die Wunde sollte unter fließendem Wasser ausgespült und vorsichtig trockengetupft werden. Sollten Fremdkörper wie z.B. Glassplitter in der Wunde stecken, diese bitte nur umpolstern, aber nicht selber entfernen. Das sollten medizinische Fachkräfte machen.
  7. Den Rettungsdienst informieren

    Wenn der Notarzt oder die Rettungssanitäter eintreffen, versucht ihnen möglichst genaue Informationen zum Unfallhergang, den Verletzungs-Symptomen und deren Entwicklung zu geben. Falls Euch der Verletzte etwas über seine Blutgruppe, Impfungen, Allergien oder eingenommene verschreibungspflichtige Medikamente gesagt hat, sind diese Informationen ebenfalls hilfreich. 
  8. Erste-Hilfe-Schrank

    Medikamente oder Verbandsmittel, sollten sofort nach Verbrauch wieder ersetzt werden. Bei Medikamenten das Verfallsdatum prüfen.

Bei schwereren Verletzungen: medizinische Hilfe holen

In gefährlichen Situationen oder bei schweren Verletzungen ist es wichtig, dass Ihr neben den Erste-Hilfe-Maßnahmen direkt den Notruf absetzt und medizinische Hilfe holt.

 

Doch was ist eigentlich ein echter Notfall? Wir haben ein Arbeitsblatt für Euch, auf dem verschiedene Situationen abgebildet sind. Wisst Ihr, wo Ihr direkt den Notruf wählen solltet? Und welche Situationen vielleicht schmerzhaft, aber kein echter Notfall sind? Erkennt Ihr die echten Notfälle? Testet Euer Wissen!

✐ Hier könnt Ihr den Test herunterladen.

Beim Notruf 112: die fünf W-Fragen im Kopf haben

Sollte es die Situation erfordern und Ihr müsst einen Notruf absetzen, dann helfen die folgenden fünf W-Fragen, damit die Leitstelle auch wirklich alle Informationen hat, die sie zur optimalen Versorgung der verletzten Person benötigt.
Wo genau hat sich der Notfall ereignet? Je besser und präziser die Beschreibung, desto schneller können die Retter vor Ort sein. Eine Person sollte außerdem den Rettungsdienst einweisen.
Beschreibt kurz den Hergang des Notfalls. So können die Helfer die richtigen Einsatzkräfte und Rettungsmittel auswählen.
Gebt die Anzahl der Betroffenen an, damit die Leitstelle für ausreichend Einsatzkräfte und Rettungsmittel sorgen kann.
Beschreibt die Art der Verletzung, damit das richtige Rettungsmittel (Krankentransportwagen, Rettungswagen oder Rettungshubschrauber) ausgewählt werden kann.
Legt nicht einfach auf, sondern wartet auf Rückfragen von der Leitstelle. Vielleicht ist noch etwas unklar. Das Gespräch wird ausschließlich durch die Rettungsstelle beendet, wenn alle Fragen beantwortet wurden. Gegebenenfalls erfolgen durch die Leitstellendisponenten sprachliche Anweisungen zur Unterstützung des Notfalls. 

Die sicherste Form der Ersten Hilfe: Unfälle vermeiden

Erste Hilfe fängt schon an, bevor es überhaupt zu einer Verletzung oder einem Unfall kommt! Denn durch das richtige Einschätzen von gefährlichen Situationen können diese ganz häufig vermieden werden. Doch welche Situationen können eigentlich gefährlich sein und woran erkennt Ihr, dass Ihr vorsichtig sein müsst?

 

Das erfahrt Ihr, wenn Ihr Familie Stern in ihrem Alltag begleitet. Ob in der Küche, im Wald oder auf dem Weg zur Schule, überall könnt Ihr gemeinsam mit ihnen potenzielle Gefahrenquellen aufspüren:

 

⚠ Mögliche Gefahrenquellen entdecken: Mit Familie Stern kindersicher durch den Tag


So kinderleicht ist die richtige Wundversorgung: nur drei Schritte

Reinigen, schützen und behandeln: So einfach ist die Wundversorgung von Hansaplast, damit Wunden schnell und zuverlässig heilen. Und auch wenn die Schritte von Erwachsenen durchgeführt werden, ist es für Kinder nie zu früh, sie zu kennen.

 

1. Reinigen
Reinigt die Wunde – am besten mit dem Hansaplast Wundspray – um Schmutz sowie Bakterien zu entfernen und sie zu dadurch vor Infektionen zu schützen.
2. Schützen
Für den optimalen Wundschutz eignen sich Pflaster oder ein steriler Wundverband. Damit schützt Ihr die Wunde vor äußeren Einflüssen wie Schmutz und Bakterien.
3. Behandeln
Eine Wundsalbe beschleunigt die Heilung der Verletzung und reduziert das Risiko der Narbenbildung. Ihr solltet sie bis zur vollständigen Heilung auftragen.

Mythen der Wundheilung: Ihr wisst es besser

Ihr habt gerade gelesen, wie man die Wundheilung bestmöglich unterstützen kann. Doch leider gibt es auch eine ganze Reihe von Mythen, die sich um dieses Thema ranken. Und auch Erwachsene fallen gerne darauf rein. Denn diese Mythen werden häufig von Generation zu Generation weitergegeben und halten sich deshalb besonders hartnäckig.

Doch wie sieht es bei Euch aus, liebe Eltern? Habt Ihr die folgenden Mythen schon einmal gehört? Und wisst Ihr, welche davon wahr und welche falsch sind?

☞ Schafft Ihr es, unsere Mythen zu erkennen? Hier geht's zu den 10 Mythen über Wundheilung

 

Erste-Hilfe-Produkte: das sollte in keinem Haushalt fehlen

Unfälle kann man nicht immer vermeiden – wie auch? Doch mit einem gut sortiertem Erste-Hilfe-Schrank ist man gut vorbereitet. Deshalb hat Hansaplast viele unterschiedliche Produkte entwickelt, die ganz gezielt auf die Bedürfnisse verschiedener Wund-Arten einzahlen und damit die Heilung beschleunigen.

Erste Hilfe beginnt im Kleinen – und zwar mit der richtigen Wundversorgung

Hansaplast hat ein umfangreiches Sortiment für den individuellen Bedarf und die optimale Versorgung von aufgeschlagenen Knien, Schnittwunden und allen anderen kleinen Verletzungen des Alltags. Hier seht Ihr eine erste Auswahl.

Pflaster, Verbandmittel sowie Medikamente gehören an einen sicheren, vor Kindern geschützten Ort. Medikamente oder Verbandsmittel sollten sofort wieder ersetzt werden.

 

Aktiv werden: Mitmachen leicht gemacht

Gemeinsam wurden bereits über 50.000 Kinder im gesamten Bundesgebiet in Erster Hilfe ausgebildet. Die Zahl der kleinen Ersthelfenden soll in Zukunft noch weiter gesteigert werden. Warum es so wichtig ist, Kinder behutsam an das Thema Erste Hilfe heranzuführen, erfahrt Ihr im Video.

 

Erste Hilfe in der Grundschule

Ihr habt Interesse und Spaß am Thema Erste Hilfe und möchtet die Grundkenntnisse der Ersten Hilfe in der Schule erlernen. Dann bittet die Schule, Kontakt mit dem Jugendrotkreuz aufzunehmen. Über den folgenden Link erhaltet Ihr nähere Informationen zum Programm und den Ansprechpartnern in Eurer Region.

Unser Programm für Schulen besteht aus acht Unterrichtseinheiten, die sich sowohl mit der Unfallverhütung, als auch mit der Ersten Hilfe beschäftigen. Und das Beste: Sie lassen sich leicht in den laufenden Unterricht integrieren und beinhalten viele praktische Übungen. Das heißt, das Lernen macht richtig Spaß und Ihr könnt Euer neues Wissen direkt anwenden. 

☞ Infos zum Programm und den einzelnen Themen bekommt Ihr hier:
Erste-Hilfe-Programme in der Grundschule

 

Ihr wollt noch mehr zum Thema Erste Hilfe erfahren?

Wenn Ihr nun euer Wissen zum Thema Erste Hilfe erweitern wollt, dann können Euch diese Artikel dabei helfen, richtige Erste-Hilfe-Profis zu werden – Klickt Euch mal durch!

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn es sich um eine tiefe Wunde handelt, die nicht aufhört zu bluten oder Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie z.B. Rötung, Schwellung, Schmerzen oder Überwärmung. Suchen Sie ebenfalls einen Arzt auf, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Wunde selber zu reinigen oder Fremdkörper aus der Wunde entfernt werden müssen.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass zwar alle o.g. Tipps und Ratschläge mit Sorgfalt zusammengestellt wurden, aber keineswegs medizinische Beratung und Behandlung ersetzen können. Lesen Sie bitte immer die Anwendungshinweise bzw. Packungsbeilagen unserer Produkte sorgfältig durch. Wichtig: Wenden Sie sich bei Fragen zur Wundbehandlung an medizinisches Fachpersonal.

Die Informationen dieser Website sind nicht als Grundlage für Selbst-Diagnose, Behandlung und Medikation gedacht. Sollten Sie ein gesundheitliches Problem haben oder vermuten, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf und folgen Sie seinem Rat unabhängig von den Informationen, die Sie auf dieser Webseite erhalten haben.

Zu weiteren Informationen über Hansaplast Produkte steht Ihnen die Hansaplast Hotline gerne unter 040/4909 7570 zur Verfügung. (Es fallen Festnetzgebühren nach dem Tarif Ihres Telefonanbieters an.)

 

 

Jetzt kostenlos die Hansaplast News abonnieren und alle Vorteile sichern!

Als Abonnent der Hansaplast News profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen. Sie werden nicht nur als Erstes über alles Wissenswerte informiert, sondern erhalten regelmäßige Einladungen zu Gewinnspielen sowie wertvolle Tipps zur Wundversorgung.