Schürf- und Schnittwunden bei Kindern behandeln

Kleine Schrammen, Kratzer oder Schnitte – diese Verletzungen sind bei Kindern besonders häufig. Um sie sicher zu versorgen und empfindliche Kinderhaut zu schützen sind geeignete Produkte und eine gute Wundversorgungsroutine notwendig. Auch unterwegs sollten Sie für Kinder immer ein Wundversorgungs-Set dabei haben. So lassen sich Komplikationen vermeiden und die verletzte Haut kann schnell wieder heilen.
Mädchen hängt kopfüber von Klettergerüst
Seitenanfang

So versorgen Sie kleine Schnitt- und Schürfwunden:

Vor allen Dingen gilt, dass Sie das Kind beruhigen und ihm gut zureden. Verletzte Kinder stehen durch den Unfall oft unter Schock, haben Angst und möchten getröstet werden. Sie sollten auch erfragen, welche Körperstellen wehtun. So erfahren Sie, welche nicht sichtbaren inneren Verletzungen das Kind möglicherweise hat und wie ernst diese sind. Bei offenen Wunden wenden Sie die drei Schritte zur Wundversorgung an. Erklären Sie dem Kind dabei in ruhigem Tonfall genau, was sie tun, um ihm die Angst vor der Behandlung zu nehmen.
Reinigen sie die Wunde behutsam mit dem Hansaplast Wundspray. So schützen Sie sie vor Infektionen und befreien sie von Schmutzpartikeln. Anschließend tupfen Sie die Wunde sanft trocken, am besten mit einer sterilen Kompresse.
Schützen Sie die Wunde mit einem geeigneten Pflaster. Für Kinder bietet Hansaplast spezielle Kinderpflaster. Die Wundpflaster sind nicht nur besonders hautfreundlich, sondern lassen dank ihrer fröhlichen Motive Tränen schnell trocknen.
Heilen – Am besten mit der Hansaplast Wundheilsalbe. Sie bildet einen atmungsaktiven Schutzfilm auf der Wunde und schafft ein feuchtes Wundmilieu, durch dessen Eigenschaften die Heilung um bis zu 50 % beschleunigt werden kann.
Spezielle Kinderpflaster sind bei der Wundversorgung für Schrammen, Kratzer und Wunden besonders gut geeignet. So kann Ihr Kind schnell wieder weiterspielen. Für die empfindliche Kinderhaut empfehlen wir die Hansaplast Sensitive Kinderpflaster. Die besonders hautfreundlichen Pflaster bieten mit hypoallergenem Material und dem Hansaplast Bacteria Shield optimalen Schutz für kleine Verletzungen. 

 

Mit den Hansaplast Kinderpflastern sind Sie nicht nur medizinisch auf der sicheren Seite. Die Motive Disney FROZEN 2 und das Marvel Pflaster-Set (passend zu den berühmten Filmvorlagen) bringen Kinder nach dem ersten Schreck schnell auf andere Gedanken. Zusätzlich sind kleine Geschichten mit unerschrockenen Helden perfekte Mutmacher für Kinder und sollten in Ihrem Notfall-Kit nicht fehlen. Beim Vorlesen wird der Schmerz schnell zur Nebensache.

Häufige Verletzungen bei Kindern und wichtige Sofortmaßnahmen

Neben den bereits genannten häufigen Schnitt- und Schürfwunden gibt es weitere typische Verletzungen, die sich Kinder im Alltag, beim Spielen oder unterwegs zuziehen können. Wir erklären Ihnen, wie Sie in den jeweiligen Unfallsituationen reagieren und welche Erst- und Wundversorgung Sie selbst anwenden können.

Versorgung offener Wunden

Zu diesen gehören Schnitt-, Platz-, Schürf- und Bisswunden.
Kleine Wunden

Bei kleinen und oberflächlichen Verletzungen kann die Wundversorgung meist einfach selbst vorgenommen werden, ohne dass ein Arzt hinzugerufen werden muss.

Sofortmaßnahmen: Wenden Sie die oben beschriebenen 3 Schritte der Wundversorgung an.

Bei der Versorgung offener Wunden verwenden Sie am besten ein hautfreundliches Wundspray und bei Schürfwunden Sensitive XXL-Pflaster, um die Wunde vor Infektionen schützen. Mit unterschiedlichen Pflastern für verschieden große Wunden sind Sie bei Unfällen ebenfalls optimal vorbereitet.

Größere Wunden

Größere und tiefe Wunden wie Platzwunden oder Schnitte, die sehr tief in das Gewebe reichen und sehr stark bluten, sollten ärztlich untersucht werden.

Sofortmaßnahmen:

  • Leisten Sie Erste Hilfe und suchen Sie nach der Erstversorgung der Wunde einen Arzt auf. Rufen Sie im Zweifel einen Notarzt hinzu.
  • Versuchen Sie, die Blutung zu stillen, zum Beispiel, indem Sie bei einer Wunde an Arm oder Bein einen Druckverband anlegen. Sprechen Sie dabei mit dem Kind, gehen Sie auf seine Bedürfnisse ein und suchen Sie Augenkontakt.
Insbesondere bei Bisswunden, aber auch bei sonstigen Verunreinigungen muss der Tetanusschutz geprüft und ggf. aufgefrischt werden.
Tipp: So sind Sie bestens vorbereitet: Praktische Tipps und Ratschläge für die Versorgung von Kinderhaut bei kleinen Unfällen haben wir hier für Sie zusammengestellt. Unsere praktische Wundversorgungs-Checkliste enthält alle wichtigen Informationen zur Erstversorgung von Kindern. Auch in der Checkliste enthalten: tolle Malvorlagen mit Disney-Motiven zum Ausmalen als Trostspender für zu Hause oder unterwegs.

Geschlossene Wunden

Geschlossene Wunden wie Quetschungen, Hämatome und Prellungen gehen oft mit Schwellungen, Hautverfärbungen und/oder Schmerzen einher. Diese Verletzungen bedürfen in der Regel keiner ärztlichen Begutachtung. Prellungen und Quetschungen sollten Sie nach der P.E.C.H.-Regel behandeln. Bei Notfällen, z. B. Stürzen mit stärkerer Blutung oder einem Knochenbruch beinhaltet die Erste Hilfe bei Kindern Schockprävention und eine gute Überbrückung der Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Betreuen, trösten und beobachten Sie das Kind weiterhin, halten Sie es warm, decken Sie es zu, bis der Rettungsdienst eintrifft bzw. das Kind durch Angehörige weiter betreut und versorgt werden kann.
Bei inneren Verletzungen sollten Sie das Kind nicht bewegen und es auch dazu anhalten, den betroffenen Körperteil ruhig zu halten und nicht zu berühren. So vermeiden Sie Dislokationen bei Brüchen und weitere Verschlimmerungen anderer Verletzungen. Eine gute Erstversorgung kann weitere Gefahren mindern und akute Schmerzen lindern. Einen Arzt ersetzen kann sie jedoch nicht. Je besser sie mit den Risiken im Alltag und den Grundlagen der Wundversorgung vertraut sind, desto besser können Sie einem Kind im Notfall helfen.
Seitenanfang

Wann muss ich mit meinem Kind zum Arzt?

Grundsätzlich gibt es einige Hinweise darauf, wann ärztliche Hilfe zur Wundversorgung bei Kindern notwendig ist:

  • Eine Wunde blutet stark.
  • Es befinden sich Fremdkörper in der Wunde.
  • Bei größeren, tiefen oder stark blutenden Wunden.
  • Es handelt sich um eine Bisswunde.
  • Es besteht kein Tetanusschutz oder Sie sind sich darüber unsicher.
  • Wenn eine Wunde nur sehr langsam oder nicht abheilt.
  • Wenn sind eine Wunde infiziert hat (lesen Sie hier, wie Sie eine Wundinfektion vermeiden).
  • Bei Wunden im Gesicht oder am Hals.
  • Bei Brüchen oder anderen orthopädischen Verletzungen.
  • Wenn Sie unsicher sind, was zu tun ist oder um welche Art der Verletzung es sich handelt.
Mann mit Stethoskop um den Hals

Ein Arzt kann bei Kindern Wunddesinfektion und -versorgung übernehmen und zusätzlich Medikamente und Schmerzmittel verordnen. Außerdem ist es hilfreich, sich von einem Arzt über weitere notwendige Maßnahmen informieren zu lassen und Empfehlungen zum Verhalten bis zur vollständigen Heilung zu erfragen.

 

Tipp: Notieren Sie sich wichtige Telefonnummern und Informationen und tragen Sie diese für den Notfall immer bei sich.

Seitenanfang

Medizinisch geprüft von: Frau Dr. med Maike Kuhlmann

Medizinisch geprüft von Ärztin Dr. Maike Kuhlmann von Hansaplast

Frau Dr. Maike Kuhlmann leitet den Bereich Medical & Clinical Affairs Hansaplast bei der Beiersdorf AG. Bereits während ihrer beruflichen Laufbahn als Ärztin in unterschiedlichen klinischen Bereichen und der mehr als 20-jährigen Berufserfahrung gilt ihr Schwerpunkt der Wundheilung. Besonders wichtig ist ihr der Austausch mit Ärzten, Apothekern sowie Verbrauchern und die aktive Beratung zum Thema Wundversorgung.

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn es sich um eine tiefe Wunde handelt, die Wunde stark blutet oder Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie z.B. Rötung, Schwellung, Schmerzen oder Überwärmung. Suchen Sie ebenfalls einen Arzt auf, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Wunde selber zu reinigen oder Fremdkörper aus der Wunde entfernt werden müssen.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass zwar alle o.g. Tipps und Ratschläge mit Sorgfalt zusammengestellt wurden, aber keineswegs medizinische Beratung und Behandlung ersetzen können. Lesen Sie bitte immer die Anwendungshinweise bzw. Packungsbeilagen unserer Produkte sorgfältig durch. Wichtig: Wenden Sie sich bei Fragen zur Wundbehandlung an medizinisches Fachpersonal.

Die Informationen dieser Website sind nicht als Grundlage für Selbst-Diagnose, Behandlung und Medikation gedacht. Sollten Sie ein gesundheitliches Problem haben oder vermuten, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf und folgen Sie seinem Rat unabhängig von den Informationen, die Sie auf dieser Webseite erhalten haben.

Zu weiteren Informationen über Hansaplast Produkte steht Ihnen die Hansaplast Hotline gerne unter 040/4909 7570 zur Verfügung. (Es fallen Festnetzgebühren nach dem Tarif Ihres Telefonanbieters an)

Jetzt kostenlos die Hansaplast News abonnieren und alle Vorteile sichern!

Als Abonnent der Hansaplast News profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen. Sie werden nicht nur als Erstes über alles Wissenswerte informiert, sondern erhalten regelmäßige Einladungen zu Gewinnspielen sowie wertvolle Tipps zur Wundversorgung.