Hornhaut-Pflaster

  • (0)
Bewertung hinzufügen

Zur Entfernung von Hornhaut und Schwielen

  • Optimaler Tragekomfort
  • Individuell zuschneidbar
  • Hautfarbenes, weiches Trägermaterial
Drucken

Hornhaut-Pflaster

Das Hansaplast Hornhaut-Pflaster enthält Salicylsäure und ist geeignet zur Entfernung von starken Verhornungen (Hyperkeratosen) z. B. Hühneraugen (Clavus) oder Schwielen (Callus). Die unaufälligen hautfarbenen Pflaster sind individuell zuschneidbar.

Die Wirkung der Salicylsäure zeigt sich direkt an den verhornten Zellen des betroffenen Hautareals. Es kommt zu einer Auflösung der Interzellularsubstanz (Kittsubstanz) zwischen den einzelnen Hornzellen. Die oberen Hautschichten können so vermehrt Feuchtigkeit aufnehmen, weichen auf und beginnen sich zu lösen. Nach 4 Tagen kann die erweichte Hornhaut in einem warmen Seifen- oder Kochsalzbad entfernt werden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltsstoffe

Wirkstoff: Salicylsäure, 0,57g wirkstoffhaltiges Pflaster
Enthält Wollwachs, Butylhydroxtoluol und Perubalsam.

Anwendungsgebiete

Zur Entfernung von Hornhaut und Schwielen.

Art der Anwendung

Soweit vom Arzt nicht anders verordnet, das Hornhaut-Pflaster entsprechend der betroffenen Hautstelle zurechtschneiden und nach Abzug des Schutzpapiers auf die gereinigte und trockene Hautpartie aufkleben (evtl. zusätzlich fixieren, z. B. mit Fixierpflaster). Es ist darauf zu achten, dass nur verhornte Haut mit dem Pflaster bedeckt wird. Die angrenzende gesunde Haut ist abzudecken (z. B. mit Fixierpflaster). Nach 2 Tagen sollte das Pflaster erneuert werden. Nach etwa 4 Tagen kann die erweichte Hornhaut in einem warmen Seifen- oder Kochsalzbad entfernt werden. In hartnäckigen Fällen ist die Behandlung zu wiederholen.

Arzneimittel für Kinder unzulänglich aufbewahren!
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Nicht über 25°C lagern.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Produkt  Typ  Größe  Anzahl
Hornhaut-Pflaster
5 x 7,6 cm 3 Stück

Häufig gestellte Fragen

  1. 1. Wie entsteht Hornhaut?

    Bei Hornhaut  handelt es sich um verdickte Bereiche der Haut, die meistens an Fußsohlen und Fersen auftreten. Hornhaut bildet sich dann, wenn die Haut über längere Zeit Druck und Reibung ausgesetzt ist. Die Epidermis, die äußere Hautschicht, reagiert darauf mit vermehrter Hornhautbildung.
  2. 2. Ist zu viel Hornhaut schädlich?

    In den meisten Fällen ist Hornhaut nicht schädlich. Geringe Hornhautbildung ist oft nicht mehr als ein kosmetisch-ästhetisches Problem, speziell wenn man offene Schuhe trägt, wird aber oft auch als schmerzhaft und störend empfunden. Bei übermäßigem und ständigem Druck kann es dann zu verstärkter Hornhautbildung mit der Ausbildung von Schwielen oder auch zu Fersenrissen, sogenannten Schrunden kommen.
  3. 3. Wie benutze ich das Hansaplast Hornhaut-Pflaster?

    Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihr Arzt Hansaplast Hornhaut-Pflaster nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das Hansaplast Hornhaut-Pflaster sonst nicht richtig wirken kann.

    Auf die mit Wasser und Seife gründlich gereinigte und abgetrocknete Hautstelle wird das entsprechend der betroffenen Hautstellen zurechtgeschnittene Pflasterstück nach Abzug des Schutzpapiers durch Andrücken festgeklebt. Zusätzliche Befestigung (z.B. mit einem Fixierpflaster) ist ratsam. Es ist darauf zu achten, dass nur verhornte Haut mit dem Pflaster bedeckt wird. Die angrenzende gesunde Haut ist abzudecken (z.B. mit einem Fixierpflaster). Nach zwei Tagen sollte das Pflaster erneuert werden. In hartnäckigen Fällen ist die Behandlung zu wiederholen.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
  4. 4. Wie wirkt die Salicylsäure im Hansaplast Hornhaut-Pflaster?

    Die im Hornhaut-Pflaster enthaltene Salicylsäure  weicht die verhornte Haut auf.
    Es kommt zu einer Auflösung von Kittsubstanzen zwischen den einzelnen Zellen, die zu einer Auflösung der Hornsubstanz führt. Salicylsäure erweicht so die obere Hautschicht, die vermehrt Feuchtigkeit aufnehmen kann und beginnt sich abzulösen.
  5. 5. Kann das Hansaplast Hornhaut-Pflaster von Babies und Kleinkindern benutzt werden?

    Das Hansaplast Hornhaut-Pflaster ist nicht für die Behandlung von Babies und Kleinkindern geeignet.
    Ohne medizinischen Rat sollten Kinder nicht mehrere Pflaster gleichzeitig über einen längeren Zeitraum tragen. 

    Kinder sind in der Regel nicht von Hornhaut betroffen, da dies eine typische Erkrankung für Menschen im höheren Alter ist. Demnach ist es empfehlenswert einen Arzt für die Diagnose aufzusuchen und um eine Verwechslung mit anderen Hautproblemen wie zum Beispiel Warzen zu vermeiden.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

  6. 6. Wieviel Salicylsäure enthält ein Hansaplast Hornhaut-Pflaster?

    Das Hansaplast Hornhaut Pflaster enthält 0,57 g Salicylsäure.
Jetzt Produkte bewerten – denn Ihre Meinung ist uns wichtig!
Wir bei Hansaplast arbeiten stets daran, unsere Produkte zu perfektionieren und weiterzuentwickeln.
Dazu brauchen wir Ihre Rückmeldungen. Die Bewertung dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank.
Bewertung hinzufügen