Silber-Technologie

Antiseptisches Silber

Im Laufe der Geschichte wurde Silber zur Behandlung verschiedener Krankheiten und Infektionen, zur Desinfektion von Wasser und Nahrungsmitteln, sowie zur Behandlung von Verbrennungen und Wunden verwendet. Heute sind silberhaltige Produkte etablierte Antiseptika.

Silber wirkt als Antiseptikum, weil seine Ionen aktiv sind und die bakteriellen Membranen durchdringen können. Durch die Wechselwirkung mit bakteriellen Enzymen und Proteinen, kann Silber das bakterielle Zellenprofil durchbrechen, wodurch es zu zellulären Verzerrungen, Verlust der Lebensfähigkeit und Hemmung des Replikationsprozesses der Bakterien kommt.

Die Vorteile von Silber

Im Vergleich zu anderen Antiseptika hat Silber den Vorteil, dass es selbst in kleinen Konzentrationen gegen ein breites Spektrum von Bakterien lang anhaltend wirkt, ohne dabei toxisch zu sein.

Die Hauptvorteile sind:
 •  Nachgewiesene Wirksamkeit
 •  Nachgewiesener, breit gefächerter antiseptischer Effekt
 •  Heilungsfördernder Effekt, sowie Verhinderung von Geruchsbildung
 •  Ausgezeichnete Hautverträglichkeit
 •  Hautfreundlich

Risikofaktoren für Wundinfektionen

Auch kleinere alltägliche Wunden können infiziert sein. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Wundheilung und die Infektionsraten. Dazu gehört die Anzahl und Art der Bakterien genauso wie Art und Ort der Verletzung. Andere wichtige Risikofaktoren sind zunehmendes Alter, vorbestehende Krankheiten wie z.B. Durchblutungsstörungen oder Diabetes mellitus oder eine medikamentöse Behandlung beispielsweise mit Kortison.

Infektionsschutz durch Silber-Produkte

Das Ziel der traditionellen Wundversorgung ist die Abdeckung und der Schutz der Wunde mit einem traditionellen Standard-Pflaster, um so überschüssiges Sekret aufzusaugen. Hansaplast med Produkte mit Silver-Technologie enthalten, antiseptisch wirksames Silber, welches sofort freigesetzt wird, wenn die Silber-Ionen in Kontakt mit der Wunde kommen. Das heißt die Silber-Technologie reduziert das Infektionsriskio durch die Bekämpfung der Bakterien, die Infektionen verursachen.