Sensitive MED XL/XXL
Steriles Pflaster mit antibakteriellem Silber

Für mittelgroße bis große Wunden. Geeignet nach kleineren operativen Eingriffen.

  • Steril
  • Besonders hautfreundlich, schmerzfrei zu entfernen
  • Große, nicht verklebende Wundauflage mit antibakteriellem Silber
  • Reduziert das Infektionsrisiko
Drucken

Sensitive MED XL/XXL Antibakteriell: das sterile Pflaster mit antibakteriellem Silber

Hansaplast MED Sensitive XL und XXL Pflaster sind sterile Wundverbände zur Versorgung mittelgroßer bis großer Wunden, wie sie im Alltag entstehen können. Sie sind auch für die Wundversorgung nach kleineren operativen Eingriffen geeignet.

Das hautfreundliche und atmungsaktive Material haftet zuverlässig an der Haut und ist dennoch schmerzfrei zu entfernen. Die extragroße Wundauflage enthält Silber-Ionen. Silber wirkt effektiv gegen ein breites Spektrum von Bakterien und reduziert so das Infektionsrisiko.

Sensitive MED Pflaster sind in zwei Größen erhältlich, sodass Wunden verschiedener Größe sicher abgedeckt werden und vor Verunreinigung geschützt sind.

  • XL Pflaster in 6 x 7 cm
  • XXL Pflaster in 8 x 10 cm

Wunden nach kleinen Eingriffen selbst versorgen

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen ambulanter und stationärer Behandlung? Welche sind die häufigsten Eingriffe? Und wie läuft die Wundversorgung nach einer Operation ab? Die Antworten auf diese und andere Fragen, haben wir für Sie in einer Infografik zum Download zusammengefasst.

Button "PDF sichern" 


Alle Hansaplast MED Produkte gibt es in der Apotheke.

Das antiseptische Silber in der Wundauflage schützt effektiv gegen ein breites Spektrum von Bakterien und reduziert so das Infektionsrisiko.

Dermatologisch bestätigt
Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.
Siegel - dermatologisch bestätigt

Anwendung

Illustration – Wunde säubern
Reinigen Sie die Wunde und entfernen Sie sanft kleine Fremdkörper oder Verschmutzungen.
Illustration – Haut und Wunde vorsichtig trocknen
Trocknen Sie die Haut um die Wunde vorsichtig ab.
Illustration – Pflaster anbringen
Bringen Sie das Pflaster an ohne es zu dehnen und vermeiden Sie Faltenbildung.
Verwenden Sie jedes Pflaster nur einmal.
Für eine schnelle Heilung verwenden sie bitte keine zusätzlichen Wundheilmittel, da diese den antiseptischen Effekt des Silbers reduzieren können
Produkt  Typ  Größe  Anzahl
Sensitive
XL MED
5 Strips
(eine Größe)

6 x 7 cm
5 Strips
Sensitive
XXL MED
5 Strips
(eine Größe)
  8 x 10 cm
5 Strips

Häufig gestellte Fragen

  1. 1. Warum sollte ich lieber ein Pflaster mit Silber-Ionen verwenden als ein Klassisches?

    Die Wundauflage mit Silber-Ionen hat einen großen Vorteil: Das Silber reduziert das Risiko von Infektionen gleich von Beginn an.  Denn Wundinfektionen sind der Hauptgrund für Wundheilungstörungen.  Und Wundinfektionen sind auch nicht selten - bis zu 50% aller akuten Wunden haben das Risiko einer Infektion. Ein Pflaster mit Silber-Ionen in der Wundauflage ist der beste Schutz gegen diese Infektionen.
  2. 2. Was zeichnet Silber-Ionen als antiseptisch wirkende Substanzen aus?

    Hansaplast med Pflaster mit Silber in der Wundauflage zeichen sich durch ihre antiseptische Wirkung aus. Die in der Wundauflage enthaltenen Silber-Ionen wirken antibakteriell. Sie reduzieren das Infektionsrisiko, indem sie die Zellmembran der Keime zerstören, deren Stoffwechsel inaktivieren und die Reproduktion der für die Zellteilung wichtigen Erbinformation (DNA) stören. Die Keime sterben ab. Somit bietet das Silberpflaster Wundabdeckung und Infektionsschutz in einem Produkt.
  3. 3. Gibt es für die antiseptische Wirkung von Silber Beweise?

    Ja, Silber wird seit Jahren erfolgreich in der Behandlung von chronischen Wunden eingesetzt. Aus zahlreichen klinischen Studien geht eindeutig hervor, das Silber das Wachstum zahlreicher Keime, Bakterien und Pilze hemmt und Wundinfektionen verhindert.
  4. 4. Welche Arten von Bakterien bekämpft Silber?

    Silber ist klinisch getestet . Silber wirkt als klinisch getesteter antimikrobieller Wirkstoff gegen ein breites Spektrum von Keimen. Es bekämpft effektiv nahezu alle für Wundinfektionen relevanten Bakterien und Pilze.
  5. 5. Kann ich Hansaplast Med mit Silber auch bei Kindern anwenden?

    Ja. Im Gegensatz zu vielen anderen Antiseptika, ist Silber sehr hautfreundlich.
  6. 6. Kann ich trotz meiner Diabetes Hansaplast Med mit Silber verwenden?

    Hansaplast MED mit Silber Technologie könnte von besonderem Vorteil für Sie sein. Diabetiker sind besonders häufig von Wundheilungsstörungen betroffen. Wunden brauchen länger, um zu heilen und haben ein höheres Infektionsrisiko. Silber als effektiver und klinisch etablierter antiseptischer Wirkstoff  reduziert das Risiko einer Infektion von Anfang an. Für eine optimale Wundheilung, empfehlen wir die Hansaplast MED Silber-Technologie Pflaster, mit antiseptisch wirksamen Silber,. Silber-Ionen in der Wundauflage werden  freigesetzt, sobald sie mit der Wundflüssigkeit in Kontakt kommen. Darüber hinaus sind alle Hansaplast MED Silber-Technologie Pflaster hautverträglich.
  7. 7. Gibt es Allergien auf silberhaltige Materialien?

    Das allergene Potential von Silber ist vergleichsweise gering. Es sind einige Fälle bekannt, bei denen Personen, die über lange Zeit mit hohen Silberkonzentrationen in Kontakt waren (z.B. Arbeiter in Silberminen), allergische Reaktionen zeigten. Die meisten Menschen, die meinen, an einer Silberallergie zu leiden, reagieren eher auf Nickel. Dieses Metall ist vielen silbernen Gegenständen, u.a. Schmuck, beigemischt.
  8. 8. Ist es notwendig, antiseptische Mittel/ Cremes/Wundsalben mit Hansaplast Med Silber-Technologie Produkten zu verwenden?

    Nein, ist es nicht. Hansaplast MED Silber Technologie Pflaster enthalten antiseptisches Silber in der Wundauflage. Silber-Ionen werden freigesetzt, sobald die Wundauflage in Kontakt mit der Wundflüssigkeit kommt. Eine Vorbehandlung der Wunde ist nicht notwendig. Der Gebrauch von Wundsalben und Cremes könnte die antimikrobielle oder antiseptische oder antibakterielle Wirkung von Silber beeinträchtigen.
  9. 9. Können Bakterien gegen Silber resistent werden?

    Bei der Behandlung von Infektionen mit Antibiotika stellt die Resistenzbildung ein ernstzunehmendes medizinisches Problem dar. Die Folge: Medikamente verlieren ihre Wirksamkeit. Der Vorteil von Silber ist, dass die Keime nur eine geringe Neigung zeigen, Resistenzen gegen silberhaltige Produkte zu entwickeln. Dieses ist insofern bemerkenswert, als Silber bereits seit vielen Jahrhunderten als Antiseptikum eingesetzt wird.
  10. 10. Wie oft soll ich ein Pflaster wechseln?

    Aus hygienischen Gründen ist es ratsam, das Pflaster täglich zu wechseln. Einige innovative Pflaster, wie Hansaplast Schnelle Heilung mit dem Prinzip der feuchten Wundheilung sollten jedoch mehrere Tage getragen werden, um einen optimalen Heilungsprozess zu ermöglichen.
  11. 11. Soll ich eine kleine Wunde offen trocknen lassen oder mit einem Pflaster abdecken?

    Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass kleinere Wunden besser heilen, wenn sie zum Trocknen an der Luft gelassen werden. Studien belegen: Abgedeckte Wunden heilen schneller und sind außerdem einem geringeren Infektionsrisiko ausgesetzt. Die Produkte von Hansaplast bieten optimalen Schutz der Wunde, bis diese vollständig abheilt.
  12. 12. Wann benötige ich einen ärztlichen Rat?

    Wir empfehlen, einen Arzt zu konsultieren:

    • Wenn die Wunde klafft, das Blut pulsierend aus der Wunde fließt bzw. Sie die Blutung nicht stillen können.
    • Wenn die Wunde Zeichen einer Infektion zeigt, d.h. sich rötet, schmerzt oder pocht, anschwillt oder  eine Überwärmung auftritt.
    • Falls sich Fremdkörper in der Wunde befinden
    • Falls es sich um eine menschliche oder tierische Bisswunde handelt
    • Falls sich die Wunde im Gesicht befindet
    • Wenn kein ausreichender Tetanusschutz mehr besteht.
    • Und natürlich immer dann, wenn Sie unsicher sind, Fragen haben oder Zweifel bestehen, wie schwerwiegend eine Verletzung ist.
  13. 13. Was tun, wenn die Wunde infiziert ist und eitert?

    Bei Anzeichen einer Infektion der Wunde sollte ein Arzt aufgesucht werden,  z.B. starke Rötung, Auftreten von eitrigem Wundsekret, Überwärmung, Juckreiz, Schmerzen oder Brennen.