B wie „bequem“ statt B wie „Blasen“
So machen Sie jeden Schuh bequemer – und schützen sich und Ihre Füße vor lästigen Blasen und Druckstellen
Klar haben wir eine Schwäche für schöne Schuhe und besitzen meist zu viele Paare... und wenn wir ehrlich sind, sitzen einige davon nicht so ganz hundertprozentig. Dabei ist es möglich, etwas dagegen zu tun: mit ein paar Tricks kann man in den meisten Fällen den Tragekomfort von Schuhen optimieren und Füße vor Druckstellen und lästigen Blasen schützen.

Hansaplast Blasen-Pflaster: Der praktische Fuß-Retter

Was macht es?

Das Blasen-Pflaster von Hansaplast tut zweierlei sofort: Erstens lindert es sofort den Druckschmerz einer Blase. Zweitens schützt es die betroffene Stelle sicher gegen Schmutz und Bakterien und fördert die Abheilung der Blase.
Doch nicht nur auf einer bestehenden Blase, auch präventiv leistet es hervorragende Dienste: auf einer Druckstelle, die droht, zur Blase zu werden, schützt das Pflaster den Blasenbereich vor weiterem Druck oder Reibung.

Naked feet with red high heels
Whatever you were doing, you can go on immediately

Wie funktioniert es?

Dank der Hydrokolloid-Technologie schafft das Hansaplast Blasen-Pflaster ideale Bedingungen für die Wundheilung. Das Hydrokolloid-Material bildet ein schützendes Gelpolster und sorgt für ein optimales feuchtes Wundmilieu, das die Wundheilung beschleunigt. Die extra starke Klebkraft des Hansaplast Blasen-Pflasters sorgt dabei dafür, dass es auch sicher da haften bleibt, wo es hingehört.
Naked feet with red high heels
Sweat-proof and waterproof for sportspeople

Wie wendet man es an?

Einfach eines der ovalen, diskreten Pflaster auf die Blase oder die Druck- oder Scheuerstelle aufkleben. Dabei haben Sie die Wahl zwischen der großen Größe (für Fersen) oder der kleineren Größe (für Zehen oder andere Stellen). Auf die trockene, fettfreie Haut aufkleben und fest andrücken, um optimalen Sitz zu gewährleisten.

Das Pflaster hält einige Tage. Erneuern Sie es erst, wenn es beginnt, sich von alleine zu lösen.
Hand applying Hansaplast SOS Blisterplaster on naked heel
Almost invisible blister plaster
Seitenanfang

Noch ein paar Tipps

Mehr Bequemlichkeit für Ihre Schuhe

DOs

Beim Schuhkauf darauf achten, dass der Schuh auch am größeren Fuß gut passt (oft variieren Füße etwas in der Größe).

Schuhe möglichst spät am Tag kaufen, da sich Füße im Laufe des Tages ausdehnen.

Achten Sie bei der Anprobe im Geschäft beim Material auf Bequemlichkeit sowie auf Nähte oder Stellen am Schuh, die möglicherweise hart oder unbequem sind.

Druckstellen entstehen durch immer auf die gleiche Stelle ausgeübte Reibung und könnnen schnell zu Blasen führen. Daher Schuhe so oft wie möglich wechseln.

Halbe Sohlen oder Einlagen in Erwägung ziehen, um die Passform der Schuhe zu optimieren. Ein Orthopäde hilft, wenn Sie grundsätzlich Probleme haben, passende Schuhe zu finden oder die Füße oft schmerzen.
Blasenanfällige „Hot Spots“ an den Füßen gleich von vornherein schützen. Vorbeugend bietet Hansaplast Druckstopp die ideale Lösung. Auch ein Blasenpflaster können Sie präventiv aufkleben, bevor Sie das Haus verlassen!
Hansaplast Blasen-Pflaster am besten immer in der Handtasche mitnehmen, wenn Sie länger zu Fuß unterwegs sind oder wissen, dass Sie länger auf den Beinen sind, z.B. bei längeren Spaziergängen, beim Sport, und immer dann, wenn Sie in noch ungewohnten oder neuen Schuhen ausgehen. Die kleine, handliche Plastikbox des Blasenpflasters nimmt wenig Platz weg und ist ideal zum Mitnehmen.

DON´Ts

Vermeiden Sie es, jeden Tag die gleichen Schuhe zu tragen. Abwechslung verteilt den Druck gleichmäßiger und verhindert immer wiederkehrende Druckstellen, z.B. an Zehen.

Nicht vergessen, neue Schuhe einzutragen – vor allem, bevor es auf eine längere Shoppingtour oder zum Sightseeing geht.

Nicht erwarten, dass Schuhe, die schon im Laden zu eng oder zu klein waren durch Einlaufen passender werden: dieses Paar Schuhe wird garantiert die meiste Zeit im Schrank stehen!

Nicht vergessen, auch auf passende Socken zu achten: Sitzen diese nicht gut im Schuh, sind sie ausgeleiert oder haben Nähte an den falschen Stellen können auch sie zu Blasen führen.

Keine Sandalen oder Slingpumps mit scheuernden Riemchen an nackte Füße lassen. Mit Hansaplast Druckstopp geht diese Kombination glatt – im wahrsten Sinne des Wortes: Das transparente Schutzpolster glättet an den kritischen Stellen, so dass die Riemchen locker drüber gleiten können – und Reibung vermieden wird.

Füße nicht zum „Feuchtgebiet“ machen: Die Kombination aus Feuchtigkeit und Reibung durch Schuhe ist bei Füßen höchst ungünstig, denn sie wird schnell mit Blasen quittiert. Tipp, um feuchte Schuhe, Stiefel oder Socken zu vermeiden: Das effektive Hansaplast Silver Active Fußspray schützt zuverlässig vor Schweiß.
Foot Fact – 25% der Frauen besitzen gleich zwei Paar Schuhe, die nicht passen
Seitenanfang

Besserer Sitz = öfter tragen:

Adieu, Problemschuhe: Clevere Hansaplast-Lösungen für jede Art von Schuh sorgen dafür, dass Sie selbst diejenigen Schuhe öfter ausführen, die sonst im Schrank stehenbleiben. Wir verraten, wie:

Flip Flops: Beim Tragen von Flip Flops können durch das Scheuern leicht Blasen zwischen den Zehen entstehen. Besonders, wenn man die Füße nach dem Winter erst wieder an diese Art des Schuhs gewöhnen muss.

Das kann man tun: Hansaplast Druckstopp an der entsprechenden Stelle auftragen, bevor man in die Flip Flops schlüpft. Das transparente Schutzpolster sorgt für eine Schicht zwischen Haut und Schuhmaterial, so dass dieser leichter über den Zehenzwischenraum gleitet und weniger Reibung entsteht.

High Heels: Verursachen oft Blasen, sei es an Fußrand, Fersen oder Zehen. Dies vor allem dann, wenn die Pumps zu eng oder spitz sind, oder das Material unnachgiebig (z.B. Lackleder, Synthetik).

Das kann man tun: Füße an den gefährdeten Stellen mit Hansaplast Blasen-Pflaster schützen: Ein großes auf die Ferse applizieren oder ein kleines auf die Zehen kleben. Verhindert die Bildung von Blasen UND schützt eine bestehende Blase dank des Hydrokolloid-Polster vor weiterem Druck. 

Red high heels laying on wooden ground
Slingpumps oder Riemchenschuhe: Durch scheuernde Riemchen an Sandalen & Co. können schnell schmerzhafte Stellen entstehen.

Das kann man tun: Selbst kleinste Stellen am Fuß können fast unsichtbar mit einem Stück Hansaplast Druckstopp abgeklebt werden! Das transparente Hydrokolloidpflaster können Sie ganz individuell der betreffenden Stelle anpassen: mit einer Schere einfach auf die entsprechende Größe zuschneiden und unter den scheuernden Riemen kleben.
Black strappy shoes laying on wooden ground
Ballerinas: Bei diesem Schuh-Typ werden besonders Fersen oft in Mitleidenschaft gezogen. Am Fußballen kann ein fehlendes Fußbett zudem zu Blasen sowie zu vermehrter Hornhautbildung durch Reibung führen.

Das kann man tun: Ein großes Hansaplast Blasen-Pflaster aufkleben (besonders für Fersen geeignet): das transparente, diskrete Blasenpflaster mit der Hydrokolloid-Technologie lindert den Druckschmerz sofort und schafft optimale Bedingungen für die Wundheilung. Während des Heilungsprozesses ist die Blase sicher vor Schmutz und Bakterien geschützt.

Auch ein selbst zugeschnittenes Stück Hansaplast Druckstopp schützt maßgeschneidert alle Stellen am Fuß, die stark druckgefährdet sind.
Green ballerinas laying on wooden ground
Sportschuhe: Gerade beim Sport sind Füße starkem Druck und Reibung ausgesetzt. Sitzen dann die Schuhe nicht ideal, sind sie zu eng geschnürt oder unzureichend gepolstert, kann schnell eine Blase entstehen.

Das kann man tun: Sportliche Helfer: Hansaplast Druckstopp hilft, eine Blase zu verhindern. Sollte sich bereits eine solche gebildet haben, ist das Hansaplast Blasen-Pflaster die ideale Lösung. Prüfen Sie auch, ob Ihre Sportsocken richtig sitzen, und investieren Sie in gutsitzende Sportschuhe.
Red sport shoes laying on wooden ground

Augen auf beim Schuhkauf!

Ruinieren Sie Ihre Füße nicht mit schlecht sitzendem oder billigem Schuhwerk.
In gute Schuhe zu investieren lohnt sich. Achten Sie auf folgendes:
  1. Der Schuh sollte an der Ferse gut abschließen. Schuhe, die an der Ferse „schluppen“, führen zu dauernder Reibung und damit schnell zu einer Blase.
  2. Im Schuh sollte der Fuß vom großen Zeh bis zur Ferse bequem und gerade die Länge ausfüllen und nicht gestaucht werden.
  3. Der Schuh sollte den Zehen genügend Bewegungsfreiheit lassen und nicht einengen.
  4. Darauf achten, dass der Schuh dem Fuß beim Gehen genügend Halt bietet. Auch der Spann des Fußes sollte von einem Riemen gehalten werden, um Verletzungen durch Stolpern zu vermeiden.
  5. Der Schuh sollte einen nicht zu hohen, komfortablen Absatz haben. Flache Schuhe tragen, sooft es geht. Wenn Sie High Heel-Fan sind:  Zwischendurch immer mal wieder auf andere, niedrigere Absatzhöhen „umsteigen“.
Sie stehen viel?
Achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Schuhe ein Fußbett haben. So vermeiden Sie Senk-und Plattfüße.

Sie müssen viel laufen?
Gerade auf harten, unnachgiebigen Untergründen:
Auf Einlagen oder genügende Polsterung im Innenleben des Schuhs achten. Der harte Untergrund strapaziert beim Laufen die Knochen Ihrer Füße stark.
Seitenanfang

Gewusst, wo!

So haben Sie die Fuß-Retter immer zur Hand:
Eine Auswahl der schützenden und rettenden Hansaplast Produkte gegen Blasen sollten Sie stets griffbereit haben. Damit Sie auch ganz sicher daran denken! Denn nur zu Hause in der Schublade nützen sie Ihnen nichts...

Ausgang ohne unschönen Ausgang: Hansaplast Blasen-Pflaster neben den Hausschlüsseln oder der Handtasche „parken“. So sind sie schnell griffbereit, wenn es zum Shopping, Tanzen oder anderen Ausflügen geht, bei denen Füße blasengefährdet sind.

Auf einen Griff: Hansaplast Druckstopp können Sie ideal in der Sockenschublade oder bei Ihren Schuhen in Regal oder Schrank aufbewahren. Da, wo Sie eh gerade in Schuhe oder Socken schlüpfen, werden sie auch sicher benutzt.

Ihre Füße werden es Ihnen danken!
Bag with Hansaplast SOS Blisterplaster laying on wooden ground
Seitenanfang

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass alle o.g. Tipps und Ratschläge mit Sorgfalt zusammengestellt wurden, aber keineswegs medizinische Beratung und Behandlung ersetzen können. Sollten Sie ein gesundheitliches Problem haben oder vermuten, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf und folgen Sie seinem Rat unabhängig von den Informationen, die Sie auf dieser Webseite erhalten haben.

Lesen Sie bitte immer die Anwendungshinweise bzw. Packungsbeilagen unserer Produkte sorgfältig durch.

Weitere Informationen zu Hansaplast-Produkten erhalten Sie bei der Hansaplast-Hotline
040 / 4909 7570 (Mo.-Fr. 8.00 - 18.00h), oder per e-mail: Hansaplast@Beiersdorf.com

Seitenanfang