Das richtige Pflaster
für jede Wunde

Schnittwunden, Schürfwunden, Platzwunden – welches Pflaster gehört auf welche Wunde? So finden Sie das richtige Pflaster für die optimale Wundversorgung.

Welches Pflaster ist für welche Wunde geeignet?

Zur optimalen Wundversorgung gehört das richtige Pflaster. Eine kleine Auswahl verschiedener Pflaster gehört in jeden Medizinschrank und unbedingt in die Reiseapotheke. So kann die ganze Familie auch bei kleinen Verletzungen oder Wunden den wohlverdienten Urlaub weiter in Ruhe genießen.
Bei der Auswahl des richtigen Pflasters sollten Sie folgende Faktoren berücksichtigen:

1. Art und Größe der Verletzung (z. B. Schnitt-, Schürf- oder Platzwunde)
2. Betroffene Körperstelle (z. B. Fingerkuppe oder Gelenk)
3. Geplante Aktivitäten (z. B. Duschen oder Schwimmen)
4. Individuelle Bedürfnisse (z. B. hypoallergener Wundschutz oder kindgerechte Pflaster)

Die verschiedenen Wundarten

Wunden gibt es viele – aber nicht jedes Pflaster versorgt jede Wundart gleich gut. Hier finden Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Wundarten und eine Empfehlung zur passenden Wundversorgung:

Eine Schnittwunde hat glatte Wundränder und blutet.
Schnittwunden entstehen, wenn die Haut durch einen scharfen Gegenstand verletzt wurde, zum Beispiel durch ein Messer oder die Schnittkante eines Blatt Papiers. In den meisten Fällen blutet die Wunde und weist glatte, leicht klaffende Wundränder auf. Für den Schutz der meisten Schnittwunden eignen sich Hansaplast Basispflaster. Die Basispflaster gibt es als Classic, Universal, Elastic, Sensitive und Aqua Protect. Welches Pflaster optimal für welche Körperstelle, Aktivität oder den Hauttyp passt, sehen Sie in unserem interaktiven Schaubild unten.

Stichwunden werden durch einen schmalen spitzen Gegenstand verursacht und weisen äußerlich oft nur einen kleinen Wundbereich auf. Für den Schutz oberflächlicher Stichwunden eignen sich ebenfalls Basispflaster. Wichtig: Bei Verdacht auf eine tiefer liegende Verletzung ist eine medizinische Untersuchung notwendig, um Verletzungen der Organe, Sehnen, Nerven oder Gefäße auszuschließen.

Platzwunden treten besonders häufig an Körperstellen auf, an denen die Haut sehr dicht auf dem Knochen aufliegt. Ursache ist eine sogenannte „stumpfe Gewalteinwirkung“, also eine Verletzung durch einen harten oder stumpfen Gegenstand. Die Wunden haben klaffende, unregelmäßige Wundränder und bluten meist stark. Wichtig: Große Platzwunden, besonders im Kopfbereich, sollten immer von einem Arzt versorgt werden.

Risswunden entstehen durch das Einwirken spitzer Gegenstände bei gleichzeitiger Überdehnung des betreffenden Hautareals. Diese Wunden haben unregelmäßige, gezackte Wundränder, was zu einer beeinträchtigten Wundheilung führen kann. Für die Versorgung eignen sich Pflaster mit antibakteriellem Silber, denn die Wundauflage mit Silber-Ionen schützt die Wunde vor dem Risiko einer Infektion. Wichtig: Größere Risswunden sollten medizinisch versorgt werden, beispielsweise durch die chirurgische Korrektur der Wundränder und eine professionelle Wundnaht.
Eine typische Risswunde mit klaffenden, unregelmäßigen Wundrändern.

Eine Schürfwunde, die in der Regel folgenlos abheilt.
Schürfwunden betreffen nur die oberen Hautschichten und heilen meist folgenlos ab. Sie können aber beispielsweise durch Straßenschmutz stark verunreinigt sein. Außerdem sind größere Schürfwunden sehr schmerzhaft, da durch die Abschürfung der oberen Hautschicht (Epidermis) die Nervenenden der darunterliegenden Hautschichten freigelegt werden. Hier eignen sich besonders Pflaster, die auf dem Prinzip der feuchten Wundheilung basieren, wie z. B. das Hansaplast Schnelle Heilung Pflaster. Sie sorgen für ideale Wundheilungsbedingungen und ein schnelles Abheilen der Wunde. Größere Schürfwunden können auch ideal mit speziellen Knie- oder Ellenbogenpflastern, sowie mit den extragroßen XXL-Pflastern versorgt werden.

Bisswunden, die zum Beispiel von einem Hund verursacht wurden, sind generell mit einem hohen Infektionsrisiko behaftet. Sie können zu ernstzunehmenden Infektionen führen, da durch den Speichel hochinfektiöse Keime in die Wunde übertragen werden können. Wichtig: Bisswunden erfordern grundsätzlich eine medizinische Behandlung. Zusätzlich können Bisswunden mit MED-Pflastern geschützt werden, da die Silber-Ionen das Risiko einer Infektion reduzieren.

Die richtige Pflasterwahl ist entscheidend

Bewegung braucht elastische Pflaster

Bei Verletzungen an viel bewegten Körperstellen oder Gelenken, wie z.B. Knie- oder Ellenbogengelenken, empfiehlt sich ein elastisches und flexibles Pflaster wie die Hansaplast Elastic Pflaster (als Meterware oder Strips) oder auch das Hansaplast Knie- und Ellenbogen Pflaster z.B. für Schürfwunden. Es passt sich allen Bewegungen an und hält dank starker Klebkraft absolut sicher. Das anschmiegsame, atmungsaktive Material der Elastic Pflaster sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Die Elastic Pflaster sind in vielen verschiedenen Größen und Abmessungen erhältlich – besonders empfehlenswert als praktische Finger Strips. So hält das Pflaster ohne die Finger und Hände in ihrer Bewegung einzuschränken.

Sensitive Pflaster für die empfindliche Haut

Bei empfindlicher Haut sind die dermatologisch getesteten Hansaplast Sensitive Pflaster die erste Wahl, weil ihre hautfreundliche Klebmasse und ihr Material die Haut schonen, sowie einen hypoallergenen und zuverlässigen Schutz bieten. Die Sensitive Pflaster sind als Strips sowie als zuschneidbare Meterware erhältlich. Sie wurden eigens für die Bedürfnisse empfindlicher Haut entwickelt, und eignen sich auch für die anspruchsvolle Haut von Diabetikern.
Bei größeren Wunden, wie beispielsweise nach einem operativen Eingriff, ist es besonders wichtig, dass die Wunde optimal geschützt ist und dass keine Komplikationen im Wundheilungsverlauf auftreten. Das ideale Pflaster soll die Wundheilung unterstützen, ohne umgebene Hautareale zu reizen. Hierfür wurden unsere sterilen Großpflaster, die Hansaplast MED Sensitive XL/XXL Pflaster entwickelt. Die Hautverträglichkeit wurde dermatologisch bestätigt und dank der speziellen Wundauflage mit Silber-Ionen schützen sie die Wunde vor dem Risiko einer Infektion.

Idealer Wundschutz beim Kontakt mit Wasser

Hansaplast bietet ein umfangreiches Sortiment für jedes Bedürfnis – wasserabweisende Pflaster, wie das Hansaplast Universal schützen Verletzungen an Körperstellen, die häufig mit Wasser in Berührung kommen. Das innovative Hansaplast Elastic+ Waterproof verbindet zwei Vorteile: Das elastische Textilmaterial passt sich flexibel den Bewegungen Ihrer Haut an und trocknet schnell. Gleichzeitig hält eine wasserfeste und atmungsaktive Membran die Wunde trocken. Mit seiner starken Klebkraft schützt es sicher, selbst beim Kontakt mit Wasser, wie etwa beim Händewaschen.

Sie sind im Urlaub und möchten trotz Wunde baden gehen? Dann benötigen Sie Pflaster, die nicht nur wasserabweisend sind, sondern die Wunde zu 100 Prozent vor Wasser schützen, wie Hansaplast Aqua Protect! Diese wasserdichte Pflasterart hält Wunden zuverlässig trocken und unterstützt so eine optimale Heilung.
Noch mehr Infos zu Wundversorgung und Wasser finden Sie hier!

Der Alleskönner: Hansaplast Classic Pflaster für alle Fälle

Die Hansaplast Classic Pflaster sind die Pflaster mit der längsten Tradition. Sie sind sehr beliebt und zeichnen sich durch ihr hochwertiges und besonders atmungsaktives Textilmaterial sowie durch ihre extrastarke Klebkraft aus. Erhältlich sind die Classic Pflaster als individuell zuschneidbare Meterware in verschiedenen Größen.

Finden Sie das richtige Pflaster

Bei Verletzungen der Haut bedarf es nicht nur einer schnellen, sondern auch einer richtigen Versorgung. Doch welches Pflaster eignet sich für Ihre Bedürfnisse am besten?

Für jede Wunde und jede Gelegenheit bietet das Hansaplast Sortiment das geeignete Pflaster für eine optimale Wundversorgung. Das digitale Hansaplast Display präsentiert Ihnen das breite Produktsortiment und erklärt die entsprechenden Einsatzzwecke. Schluss mit langem Suchen.

 


Die Hansaplast MED Pflaster sind in Ihrer Apotheke erhältlich. Alle Hansaplast MED Produkte sind mit dem MED-Siegel auf der weißen Lasche gekennzeichnet.
Konsultieren Sie einen Arzt, wenn es sich um eine tiefe Wunde handelt, die Wunde stark blutet oder Sie Anzeichen einer Infektion bemerken, wie z.B. Rötung, Schwellung, Schmerzen oder Überwärmung. Suchen Sie ebenfalls einen Arzt auf, wenn Sie nicht in der Lage sind, die Wunde selber zu reinigen oder Fremdkörper aus der Wunde entfernt werden müssen.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass zwar alle o.g. Tipps und Ratschläge mit Sorgfalt zusammengestellt wurden, aber keineswegs medizinische Beratung und Behandlung ersetzen können. Lesen Sie bitte immer die Anwendungshinweise bzw. Packungsbeilagen unserer Produkte sorgfältig durch. Wichtig: Wenden Sie sich bei Fragen zur Wundbehandlung an medizinisches Fachpersonal.

Die Informationen dieser Website sind nicht als Grundlage für Selbst-Diagnose, Behandlung und Medikation gedacht. Sollten Sie ein gesundheitliches Problem haben oder vermuten, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf und folgen Sie seinem Rat unabhängig von den Informationen, die Sie auf dieser Webseite erhalten haben.

Zu weiteren Informationen über Hansaplast Produkte steht Ihnen die Hansaplast Hotline gerne unter 040/4909 7570 zur Verfügung. (Es fallen Festnetzgebühren nach dem Tarif Ihres Telefonanbieters an)
Copyright © Beiersdorf 2017